Geschäftsaufbau in Russland

Mit Struktur und Plan

zum langfristigen Geschäftserfolg in Russland

Gründung GmbH
Repräsentanz/Filiale
Juristische Adresse
Virtuelles Büro
Büro mieten/kaufen
Interim-Management
Arbeitserlaubnis/Visum
Russisches Bankkonto
Recruiting

Expansion, Markteintritt und Geschäftsaufbau nach und in Russland bergen für ausländische Unternehmen zahlreiche Chancen. Das größte Land der Erde bietet nicht nur einen enormen, noch ungesättigten Absatzmarkt mit konsumfreudigen Verbrauchern, sondern aufgrund seiner moderaten Lohnkosten und gleichzeitig aufstrebenden Wirtschaftsregionen auch sehr gute Rahmenbedingungen für die Lokalisierung einer Produktion vor Ort.

Politische Stabilität und hohe Wachstumspotenziale machen Russland zum attraktiven Markt für viele Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen und Regionen dieser Welt. Unerlässlich für eine erfolgreiche Expansion auf den russischen Markt ist dabei vor allem die nötige fachliche Expertise sowie interkulturelle Kompetenz. Die Fremd- bzw. Andersartigkeit die sich in den Köpfen vieler Menschen aus der westlichen Welt im Zusammenhang mit Russland verankert hat ist nicht von der Hand zu weisen. Trotz der stetig voranschreitenden Liberalisierung des Marktes und der geographischen Nähe zu Europa sind Themen wie Intransparenz, Korruption und eine in vielen Bereichen signifikant abweichende Bürokratie nach wie vor sehr aktuell. Hinzu kommen kulturelle Unterschiede die sich sowohl im Auftreten von Geschäftspartnern als auch in der Arbeitsweise und dem Verhalten von russischen Mitarbeitern bemerkbar machen.

Um als Unternehmen von den vielfältigen Möglichkeiten des russischen Marktes profitieren zu können geht es deshalb insbesondere darum, über die landesspezifischen Besonderheiten ausreichend informiert zu sein bevor Markteintritt und Geschäftsaufbau in Angriff genommen werden. Fahrlässiges und unüberlegtes Handeln kann Unternehmen innerhalb kürzester Zeit teuer zu stehen kommen und den Erfolg auf diese Weise ernsthaft gefährden. Verfügt ein ausländisches Unternehmen selbst nicht über das notwendige Know-How bzw. stößt in bestimmten Bereichen an seine personellen oder fachlichen Grenzen, so ist ein erfahrener und verlässlicher Berater der umfangreich Hilfestellung leistet und bei aufkommenden Fragen tatkräftig zur Seite steht unabdingbar. 

Vom Export bis zur eigenen Tochtergesellschaft

Für ausländische Unternehmen die den ersten Schritt auf den russischen Markt wagen möchten existieren unterschiedliche Möglichkeiten die Geschäftstätigkeit vor Ort zu initiieren. Grundsätzlich gilt: Der Erfolg beginnt beim durchdachten Geschäftsaufbau.

 

Angefangen beim reinen Exportgeschäft mit oder ohne Distributor über ein Joint- Venture mit einem russischen Partner bis hin zur eigenen Niederlassung bzw. Tochtergesellschaft vor Ort.

Wahl der richtigen Rechtsform

Die Wahl der Rechtsform stellt direkt zu Beginn die Weichen für die spätere Geschäftstätigkeit. In Russland existieren wie auch anderswo verschiedene Formen die sich unter anderem hinsichtlich ihrer steuerrechtlichen Merkmale voneinander unterscheiden. Die dabei für ausländische Unternehmen relevantesten Rechtsformen sind Repräsentanz, Filiale sowie die russische GmbH.

Die Wahl einer dieser drei Optionen hängt unmittelbar von den Zielen, der Branche sowie von der jeweils verfolgten Marktbearbeitungsstrategie eines expandierenden Unternehmens ab.

Unternehmenssitz in Russland

Essenziell für den Start als eigenständiges Unternehmen in Russland ist die Wahl des Unternehmenssitzes, welcher bereits bei der Registrierung einer Gesellschaft bzw. der Akkreditierung einer Niederlassung feststehen muss. Entsprechend dem jeweiligen Vorhaben auf dem russischen Markt, eröffnen sich auch hier unterschiedliche Möglichkeiten für ausländische Investoren.

Häufig bietet es sich für ausländische Unternehmen zu Beginn an, vorübergehend eine juristische Adresse anzumieten, bis die russische Rechtsform offiziell von den Behörden zugelassen, Mitarbeiter gefunden sowie alle weiteren Schritte für einen erfolgreichen Markteintritt bewerkstelligt wurden. Eine Erweiterung dieser juristischen Adresse die entweder direkt, oder aber zu einem späteren Zeitpunkt zusätzlich in Erwägung gezogen werden kann, ist ein virtuelles Büro.

Die dritte Möglichkeit, welche häufig erst dann notwendig wird, wenn alle administrativen Hürden genommen wurden und das operative Geschäft in Angriff genommen werden soll, ist die Anmietung eines physischen Büros, in dem Mitarbeiter beschäftigt und der Geschäftstätigkeit aktiv nachgegangen werden kann.

Personalsuche in Russland

Um in Russland von Beginn an handlungsfähig zu sein sollte sich ein Unternehmen frühzeitig, am besten schon vor bzw. spätestens während des Gründungsprozesses, mit der Suche nach geeigneten Mitarbeitern auseinandersetzten. Der russische Markt verlangt insbesondere auf Führungsebene nach erfahrenen Mitarbeitern die mit den Besonderheiten im Umgang mit Geschäftspartnern und Kunden aber auch mit russischen Mitarbeitern vertraut sind.

Der russische Arbeitsmarkt ist in vielerlei Hinsicht äußerst intransparent. Die von Region zu Region und Lehreinrichtung zu Lehreinrichtung sehr unterschiedliche Qualität der Ausbildung von russischen Arbeitskräften erfordert eine intensive Auseinandersetzung mit jedem einzelnen Bewerber für eine Position. Hinzu kommen kulturelle Unterschiede die sich sowohl auf die Arbeitsweise, das Arbeitsverständnis aber auch die unmittelbare Zusammenarbeit mit ausländischen Kollegen sowie Führungskräften signifikant auswirken können. Dies erfordert nicht nur eine äußerst gut entwickelte interkulturelle Kompetenz der ausländischen Führungskräfte, sondern in aller Regel auch eine Anpassung des Führungsstils an die landesspezifischen Eigenheiten.

Arbeitserlaubnis und Arbeitsvisum in Russland

Bei der Personalsuche existieren hinsichtlich der Herkunft eines Mitarbeiters grundsätzlich drei verschiedene Abstufungen, welche sich unmittelbar auf die, für eine Anstellung erforderlichen gesetzlichen Genehmigungen und Unterlagen auswirken. Es ist zu unterscheiden zwischen russischen Staatsbürgern, Menschen aus der ehemaligen Sowjetunion (heute Gemeinschaft unabhängiger Staaten (GUS) oder Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU)) sowie allen weiteren Ausländern, wie beispielsweise aus Mittel- und Osteuropa.

Ausländische Staatsbürger benötigen neben einem Arbeitsvisum auch eine gültige Arbeitserlaubnis um nach Russland einreisen und dort geschäftlichen Tätigkeiten nachgehen zu dürfen. Die Beantragung und der Erhalt entsprechender Dokumente kann, je nach Art des Visums und den persönlichen Spezifikationen des Antragsstellers, einige Wochen in Anspruch nehmen. Treten temporäre Engpässe bei der Personalplanung auf, besteht zusätzlich die Möglichkeit zeitweise oder auch längerfristig auf einen externen Mitarbeiter zurück zu greifen und damit vom sogenannten Interim Management Gebrauch zu machen.

Follow us

  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon
  • White LinkedIn Icon

Geschäftsaufbau, Buchhaltung und Berichterstattung in Russland

Ausserer & Consultants ist ein deutsch-österreichisches Steuer- und Buchhaltungsbüro mit Sitz in Moskau, St. Petersburg und Wien. Seit unserer Gründung im Jahr 2012 haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, kleine und mittelständische Unternehmen bei der lokalen Buchhaltung inklusive Steuererklärungen, der Berichterstattung sowie dem Geschäftsauf- und Ausbau in Russland zu unterstützen. Darüber hinaus beraten wir bei individuellen Fragen zum Russlandgeschäft und stehen unseren Mandanten zu jeder Zeit mit Rat und Tat zur Seite.